Allgemeine Geschäftsbedingungen

 
  1.     
      Die in unserem Angebot gemachten Angaben entsprechen den uns erteilten Informationen. Wir sind bemüht, über Objekte und Vertragspartner möglichst vollständige und richtige Angaben zu erhalten. Eine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit wird von uns nicht übernommen.
 
  2.    
            Ist das nachgewiesene Objekt bereits vorher bekannt gewesen, so hat der Empfänger innerhalb 3 Tagen nach Erhalt des Angebotes schriftlich, unter Nachweis der anbietenden Stelle, uns dieses mitzuteilen.
 

 i3.     i
Unsere Angebote sind freibleibend, vertraulich und ausschließlich für den Empfänger bestimmt. Eine unerlaubte Weitergabe an Dritte verpflichtet zum Schadenersatz.

  4.      
          
Unsere Provision beträgt:

         ·         Bei Kaufverträgen 5 % vom effektiven Kaufpreis  zuzüglich der gesetzlichen,
              z. Zt. gültigen 19 %, Mehrwertsteuer .
,
         ·         Bei Miet- und Pachtverträgen über gewerbliche Objekte die 2,5-fache Nettomiete   die         
 
         ·        und zwar jeweils zuzüglich der gesetzlichen, z. Zt. gültigen 19 %, Mehrwertsteuer .
            

        Gesetzliche Regelungen durch das Bestellerprinzip

Seit dem 1. Juni 2015 gilt deutschlandweit das sogenannte Bestellerprinzip. Es wurde im Zuge der Mietpreisbremse eingeführt, um Mieter durch eine Neuregelung der Kostenübernahme der Maklerprovision zu entlasten.
Im Wesentlichen, bedeutet das Bestellerprinzip, dem Namen getreu:
Wer bestellt, muss zahlen. Beauftragt ein Eigentümer einen Immobilienmakler mit der Vermittlung der Immobilie, muss er bei erfolgreicher Leistung auch den Makler mit der Provision entlohnen.
Die Regelung gilt jedoch auch umgekehrt, wenn ein Mieter die Unterstützung eines Immobilienexperten bei der Suche nach Wohnraum in Anspruch nimmt: Ist der Makler der Erfüllung seiner Pflichten nachgekommen und hat ein passendes Objekt vermittelt, hat der Mieter die Maklercourtage zu begleichen.


         
  5.      
               
Mit dem Abschluss eines durch unseren Nachweis oder durch unsere Vermittlung zustande gekommenen
         Vertrages wird die Provision an den Makler fällig und zahlbar.
 
    
  6.      
               
Kommt anstelle des vom Makler eingeleiteten Geschäftes ein Ersatz- oder Zusatz-geschäft zustande,
        so ist die dafürgvorgesehene Provision zu entrichten; das gilt z. B.  bei Kauf statt Miete , Erbbaurecht statt Kauf,
        wie auch beim Erwerb im Wege der Zwangsversteigerung.
 
  7.     
               
Zahlungen und Vermögenswerte, welche über die unsgzustehende Provision hinaus-gehen, werden von uns nicht a
         ngenommen. Im Übrigen verweisen wir auf den CFI-Ehrencodex: Artikel 1 – Artikel 36.
 
  8.      
               
Die Anforderungen unserer Angebote und Annahme unserer Maklerdienste bedeutet Auftragserteilung und
         Anerkennung vorstehender Geschäftsbedingungen.
  
  
  9.     
               
Sofern es die gesetzliche Möglichkeit zulässt, wird unser Geschäftssitz in Darmstadt als Gerichtsstand vereinbart.

 10. 
       
Die Abdingung oder Nichtigkeit einzelner Bedingungen berührt die Gültigkeit der anderen nicht.